Kontakt Newsletter

NFDI4Cat Jahrestagung 2022

Halten Sie sich das Datum für die NFDI4Cat-Jahrestagung 2022 frei!

Fast zwei Jahre nach dem Start von NFDI4Cat möchten wir mit Ihnen, der Öffentlichkeit und der wissenschaftlichen Gemeinschaft teilen, was wir bisher erreicht haben. Merken Sie sich den Termin vor, unser zweites Jahrestreffen findet am 23. September 2022 statt.

Nach dem Erfolg unserer ersten Jahrestagung ist es uns eine Freude, Sie zum zweiten NFDI4Cat-Jahrestreffen in das DECHEMA-Haus in Frankfurt am Main einzuladen. Wir planen derzeit eine hybride Veranstaltung für den Tag und werden alle Interessenten informieren, sobald nähere Informationen vorliegen.

 

Wir freuen uns aber, die Ernennung von Dr. Michael Geske als Nachfolger von Dr. Krähnert bekannt geben zu können. Dr. Ralph Krähnert, Leiter der Task Area „Datenanalyse, Qualitätsmanagement und Wiederverwendung“, hat unser NFDI4Cat-Konsortium im Januar dieses Jahres leider verlassen. Wir möchten uns bei Herrn Dr. Krähnert, der von Anfang an Teil des Konsortiums war, für die erfolgreiche Zusammenarbeit herzlich bedanken. Dr. Geske wird die Task Area „Datenanalyse, Qualitätsmanagement und Wiederverwendung“ weiter bearbeiten.

Dr. Geske ist Gruppenleiter am BasCat UniCat BASF JointLab mit dem Schwerpunkt Reaktor- und Prozessanalyse und verfügt über Expertise in heterogener Katalyse, Reaktionskinetik und Charakterisierung. Er studierte Chemie an der Technischen Universität Berlin. Im Jahr 2005 begann er seine Promotion in der Abteilung Anorganische Chemie des Fritz-Haber-Instituts der Max-Planck-Gesellschaft. In dieser Zeit merkte er zum ersten Mal, wie wichtig ein gemeinsamer Speicherort und eine gemeinsame Sprache im Umgang mit Daten sind. 2012 ging er zurück an die Technische Universität Berlin und wechselte als Gruppenleiter zum BasCat – UniCat BASF JointLab. Neben den verschiedenen Projekten war und ist Dr. Geske auch immer an der Digitalisierung des Labors interessiert. Reichte es vor einem Jahrzehnt noch aus, selbstgebaute Versuchsanlagen für einen 24/7-Betrieb zu automatisieren, so ist heute die komplette Labordigitalisierung die zentrale Herausforderung.

In BasCat werden Daten gesammelt, einfache Analysen online durchgeführt und Metadaten, z.B. aus der Synthese, mit dem jeweiligen Katalysator verknüpft und gespeichert. Dr. Geske ist bei BasCat der Verantwortliche für diesen Digitalisierungsprozess. Leider erfolgt der Informationsaustausch zwischen verschiedenen Kooperationspartnern derzeit noch häufig über einzelne SharePoints. Die Idee von NFDI4Cat, eine Datenbank für die Sammlung aller Arten von Daten zu schaffen und die gleiche Sprache zu verwenden, ist perfekt, um alle Wissenschaftler auf den gleichen Stand zu bringen. Eine intelligente Benutzerverwaltung bietet die Möglichkeit, offene und eingeschränkte Daten zu verwalten. Die Implementierung von Analyse- und Qualitätsmanagement-Tools wird dazu beitragen, kreative Datenanalysen anzustoßen und eine qualitativ hochwertige Datenbank zu gewährleisten.

Auf unsere Frage, was ihn an diesem Projekt besonders interessiert, antwortete Herr Geske: „Mit der fortschreitenden Digitalisierung unserer Laborräume am BasCat ergeben sich neue Möglichkeiten der Datenanalyse und -interpretation, die ohne den Zugang zu allen Charakterisierungs- und Synthesemetadaten nicht möglich waren. Die Erhöhung der Anzahl der Mitarbeiter:innen von einem Labor auf praktisch alle ist eine große Chance für die Wissenschaft. Es wird ein faszinierender Ort sein, an dem alle Wissenschaftler eine Sprache sprechen, und ein Hotspot für kreative Datenanalyse und neue Ideen. Es wird faszinierend sein, nicht nur mit den eigenen, sondern auch mit Daten aus ganz Deutschland zu arbeiten.“

Wir sind überzeugt, dass Herr Geske unser Team hervorragend ergänzen wird, da Forschungsdatenmanagement sein Lieblingsthema ist und seine wissenschaftliche Erfahrung von unschätzbarem Wert sein wird.

Am 22. September 2021 startete die RDM School of Catalysis einen ersten Probelauf im Rahmen des Südwestdeutschen Katalyse-Lehrverbunds in Annweiler am Trifels. Innerhalb von 160 min mit offener Diskussion und interaktiven Beispielen erhielten die 15 anwesenden Teilnehmenden aus verschiedenen Institutionen einen Einblick in das Forschungsdatenmanagement im Bereich der Katalyse.

In der ersten Hälfte der Veranstaltung wurde ein Überblick über die Grundlagen des Forschungsdatenmanagements gegeben, gefolgt von einer Einführung in die Funktion und Vorteile von Datenbanken und -modellierung. Das am Ende der ersten Module gesammelte Feedback der Kursteilnehmenden wird genutzt, um die zukünftigen Kurse der RDM School of Catalysis noch besser auf die Anforderungen und Bedürfnisse von Promovierenden und Postdocs anzupassen.

Ziel der RDM School of Catalysis ist es, den Teilnehmern einen Leitfaden für den Umgang mit Forschungsdaten in allen Gebieten der Katalyse zu geben.

 

Die neue Ausgabe der Bausteine Forschungsdatenmanagement ist erschienen. Im Mittelpunkt stehen neben dem NFDI e.V. die neun Konsortien der ersten Förderrunde. Jede Publikation gibt tiefe Einblicke in die Struktur der einzelnen Konsortien, ihre Pläne und Visionen.

Unsere Publikation „NFDI for Catalysis-Related Sciences – NFDI4Cat“ ist Teil dieser Sonderausgabe und kann jetzt kostenlos online abgerufen werden. Lesen Sie, warum ein effektives Forschungsdatenmanagement in der Katalyse von entscheidender Bedeutung ist, worin die Herausforderungen bestehen und wie wir diese angehen wollen.

Klicken Sie hier, um das gesamte Sonderheft zu lesen: Nr. 2/2021 von Building Blocks Research Data Management.

Der Termin steht fest! Wir laden alle herzlich zu unserer NFDI4Cat-Jahrestagung ein, die am Mittwoch, den 17. November 2021 in der DECHEMA-Zentrale in Frankfurt am Main stattfinden wird. Wir planen derzeit eine Hybrid-Veranstaltung für diesen Tag und werden alle Interessierten informieren, sobald nähere Informationen eintreffen.

 

 

Bleiben Sie dran…

Skip to content